langeland-hausAngeln auf Langeland


vom 6. bis 13. Mai 2006

 bootserge-feschenpierrotserge

Nach etwa 12 Stunden problemloser Fahrt erreichten wir mit unserem Fahrzeuggespann Spodsberg auf Langeland. Haus hatten wir bei Novasol gemietet, was auch reibungslos klappte.

Im Hafen Spodsberg haben wir unser Boot getrailert und auf dem reservierten Liegeplatz für die Woche festgemacht.
Das Wetter war die ganze Woche über traumhaft schön, nicht eine einzige Wolke am Himmel.
Das wussten auch viele andere Angler, denn der Parkplatz Spodsberghafen war fast immer komplett. Bei IBI zB. waren noch 1 oder 2 Boote nicht vermietet. Es herrschte also Andrang. Nur gut dass wir unser eigenes Boot mithatten, sodass wir den Hafen verließen oder anliefen wie wir Lust hatten.
Der Wind kam die ersten 3 Tage komplett aus Ost mit 4-5 Beaufort, was das Angeln in den über 1bis 1,5m hohen Wellen nicht einfach machte. Dann ab Mittwoch hat sich der Wind gedreht nach nord-west bis west und am Freitag sogar süd-süd-west bei etwa 2 bis max 3 Beaufort, so hatte es auch die Wettervorhersage über den Bordfunk mitgeteilt.
Die Wellen waren fast komplett verschwunden und es war herrliches Angeln angesagt. Die Fische hatte man uns auf 20-30 Meter angesagt. Es musste viel abgesucht werden und wir fingen hauptsächlich auf rote Pilker ( rot- grün, rot-orange, usw.) je nach Strömung zwischen 50 und 125gr und hauptsächlich rote Twister als Beifänger etliche Dorsche bis etwa 75cm und ~4 kg. Die Fangtiefe lag allerdings eher bei 30 m als bei 20 m , und bis sogar 40 oder 50 Meter haben wir gut gefangen. Die Dorsche waren hauptsächlich am Krabbensammeln, was die prallgefüllten Mägen verrieten. An einem Abend steuerten wir mit unserem Boot die Sandbänke Nördlich von Spodsberg an und angelten vor Anker bis spät abends auf Plattfische und konnten auch dort mit Wattwurm etliche schöne Exemplare bis 30-35 cm überlisten. Es war schon Dunkel als wir unseren Liegeplatz wieder ansteuerten. Ab 35m bis 50m saßen auch die Wittlinge, die wir wunderbar mit Makrelen Paternoster und einem Stückchen frischem Hering dutzendweise überlisten konnten. Wir fuhren hauptsächlich südlich von Spodsberg bis fast zur Südspitze von Langeland. Am Freitag hat uns Stefan aus dem Angelzentrum erzählt, dass an Plätzen oberhalb Spodsberg Dorsche bis 14 kg erbeutet wurden. Das haben wir dann allerdings verpasst, aber wir waren mit unserem Fang voll zufrieden.

Allgemein war die Langelandwoche wetter- und fischmäßig ein schöner Erfolg.

Pierrot und ich konnten pro Person etwa 25kg feinstes Dorschfilet und etwa 4 kg Wittlingfilet mit nach Hause nehmen.

 

Binz Serge SErge-Fesch pierrot-Fesch Pierrot Gelhausen